Wie trainiere ich meinen Hund? Wie spreche ich?

Wie trainiere ich meinen Hund? Wie spreche ich?

Wie trainiere ich meinen Hund? Wie spreche ich?

Es versteht sich von selbst, dass der Besitzer eines Hundes gleichbedeutend damit ist, dass Sie in einer bestimmten Zeit ein Hundetrainer sind. Ihre Aufgabe ist es, alle wesentlichen Fähigkeiten zu demonstrieren, die Ihr Hund zum Lernen benötigt. Richtig bellen ist einer von ihnen.

Vor allem ist es besser, wenn Ihr Hund Ihre allgemeinen Befehle wie Sitzen, Bleiben und Sitzen versteht und befolgt. Denken Sie daran, dass Sie Ihrem Hund nur das Sprechen beibringen, wenn er sich bereits gut benommen hat.

Wenn diese Aufgabe erfolgreich ist, können Sie nicht nur die Lautäußerungen steuern, sondern auch das Bellen einschränken (nur mit Ihrer Erlaubnis oder in einigen besonderen Fällen ohne Ihre Anwesenheit).

Wenn Sie Ihrem Hund beibringen, auf Befehl zu bellen, können Sie seine Lautäußerungen kontrollieren und damit beginnen, das Bellen nur dann zu beschränken, wenn Sie danach fragen. Hier sind einige Tipps

5 * Super aufgeregt werden:

Um Ihren Hund zum Bellen zu trainieren, müssen Sie ihn aufregen. Wenn Sie sich ein bisschen hyperaktiv und aufgeregt verhalten, wird Ihr Hund Ihrem Enthusiasmus entsprechen. Spiele, die zur Aufregung anregen, wie z. B. Holen oder Ziehen, sind gute Möglichkeiten, das Energieniveau Ihres Hundes zu erhöhen.

4 * Zeigen Sie ihr, dass Sie die Waren haben:

Sobald Ihr Hund mit Energie versorgt ist, hören Sie auf zu spielen und holen Sie sich einen fantastischen Hundegenuss. Enthülle die Belohnung und verstecke sie schnell und spielerisch hinter deinem Rücken.

Wenn Ihr Hund wimmert, zeigen Sie ihm den Leckerbissen noch einmal oder winken Sie ihm vor das Gesicht, bevor Sie ihn schnell wieder verstecken.

3 * Belohnen Sie das Bellen:

Das Energieniveau Ihres Hundes, gepaart mit Ihrer Verspieltheit und Zurückhaltung, eine wünschenswerte Belohnung anzubieten, führt zu einer Rinde.

Typischerweise folgt eine einzelne Rinde dieser Sequenz; Sobald sie bellt, bieten Sie die Belohnung an. Wenn Sie einen konditionierten Belohnungsmarker wie einen Klick (Clickertraining ist fantastisch) oder ein „Ja“ verwendet haben, stellen Sie sicher, dass Sie das richtige Verhalten mit Ihrem Marker belohnen.

Obwohl es albern klingen mag, können Sie versuchen, das Geräusch der Rinde Ihres Hundes mit Ihrem eigenen zu imitieren. Wenn Ihr Hund Sie „bellen“ hört, ahmt er möglicherweise Ihr Verhalten nach.

2 * Verein:

Wenn Ihr Hund erfährt, dass Bellen das gewünschte Verhalten ist, können Sie das Verhalten benennen, indem Sie kurz vor dem Bellen „Sprechen“ sagen. Da Hunde Handzeichen besser erkennen als Wörter, können Sie Ihrem Befehl ein unbekanntes Handzeichen hinzufügen.

Normalerweise lasse ich meine Hand wie einen Mund aussehen und öffne und schließe sie schnell, während ich den Befehl sage. Wenn Ihr Hund weiß, dass er bellen sollte, sind nur wenige Assoziationen erforderlich, bevor Ihr Hund den Befehl lernt.

1 * Wiederholung:

Wenn Sie die obige Sequenz wiederholen und das Befehls- / Handzeichen mit dem Moment kurz vor dem Bellen Ihres Hundes koppeln, lernt er den Befehl. Wiederholen Sie die Sequenz einige Male, bevor Sie den Befehl ohne Aufforderung ausführen. Selbst wenn es ein Befehl zu sein scheint, den Sie nicht oft verwenden, ist das Trainieren neuer Dinge für Ihren Hund ein guter Weg, um sein Gehirn scharf zu halten. Das Erweitern des Wortschatzes Ihres Hundes hilft dabei, Ihre Bindung zu stärken und bietet gleichzeitig eine unterhaltsame neue Art zu lernen.